was ist wichtig in einer Beziehung

Corona und kein Ende?

Was macht das mit der Beziehung?

Es war im Lockdown auf der Titelseite eines Lokalblattes:

„Helfen,         schützen,      danken,

lieben,           geben,           spenden,

vertrauen,     loben,            knuddeln,

trösten,          begleiten,      küssen,

pflegen,         aufmuntern,    zuhören

und mehr…

Die Krise gemeinsam durchzustehen

Wir können so viel tun, um die Krise gemeinsam durchzustehen. Packen wir es an.“

Ich lese es nochmal; also Krisenbewältigung auf die (Rück-) Besinnung, dass wir Menschen sind oder gab es das in der bisherigen „Normalität“ nicht oder nicht so ganz?

Jedenfalls fanden wir uns fast alle in einer neuen Situation wieder, auf mich allein gestellt, mit oder ohne Familie, isoliert von den Anderen, isoliert vom gewohnten Alltag, Home-Office, Internet-Home-Schule, Vieles geschlossen,

auf einmal ist alles ganz anders, eine Krise eben.

Inzwischen hat sich die Krise gemildert, man gewöhnt sich an Abstandhalten, Mund- und Nasenschutz, wir genießen es wieder draußen zu sein und entdecken wie schön der Park, der Wald, die Wiesen sind.

Familie, der höchste Wert für Kinder

Seltsamerweise wird da und dort von der Wiederentdeckung „alter“ Werte gesprochen, wenn man zu Hause kocht oder mehr Zeit für die Beziehung hat und öfter mit den Kindern spielt, mit ihnen redet und zuhört.

Streben nicht 74% aller jungen Menschen hier in Deutschland eine Familie als ihr Ziel an und ist Familie nicht der höchste Wert für Kinder, noch vor Freundschaft und Ferien?

Und das hat man schon vor der C-Krise festgestellt.

Für manche ist es auch eine Entlastung, nicht bei dieser oder jener Veranstaltung dabei sein zu müssen (nur weil es die Anderen ja auch tun), sondern mal Zeit für sich selbst zu haben, und dabei die Verpflichtungsliste zu entrümpeln und sich bewusst zu werden, was ich eigentlich will und was tut man nur, weil “man das tut“.

In der Krise und danach (in der Zwischenzeit bis zur 2. Welle) ist eine Bestandsaufnahme der Beziehung und der Beziehungen angebracht.

Liebevoller Umgang miteinander

Glücklich liiert oder verheiratet zu sein und glücklich zu bleiben, ist kein so schwieriges Puzzle.

Es braucht einen  liebevollen Umgang miteinander und einige zusätzliche Gesten der Fürsorge, um das Miteinander zu festigen und glücklich zu sein.

Beide Partner unternehmen immer zusätzliche Anstrengungen, um die Beziehung/Ehe frisch und interaktiv zu halten.

Ohne die Krise, mit der Krise oder in der Übergangszeit zu einer neuen Normalität, wünschen wir uns ein starkes und befriedigendes Beziehungs-,  Ehe- und Familienleben.

Überlegen wir uns also, wie die üblichen Fallstricke einer Beziehung vermieden werden können.

„Helfen, schützen, danken, lieben, geben, spenden, vertrauen, loben, knuddeln, trösten, begleiten, küssen, pflegen, aufmuntern, zuhören und mehr…

Wir können so viel tun, um die Krise gemeinsam durchzustehen. Packen wir es an.“

Im nächsten Beitrag befassen wir uns ausführlich damit.

Lesen Sie auch: C Krise neue Kräfte entwickeln

 Ein guter Zuhörer werden                           

„So überwinden Sie Stress“

lautet der Titel eines Taschenbuchs, das Sie in allen Lebenslagen gut gebrauchen können. Besonders in allen Bereichen der Beziehung treten Spannungen auf, die zu Stress führen können. Das rechtzeitige Erkennen kann gelernt werden und dazu hilft Ihnen dieser Ratgeber: HIER KLICKEN:  https://amzn.to/32YdMcz

r.fuchs@htp-tel.de

zugehörige Beiträge

was ist wichtig in einer Beziehung

C-Krise Kinder zu Hause, im Lockdown und danach

was ist wichtig in einer Beziehung

Ein guter Zuhörer werden

was ist wichtig in einer Beziehung

C–Krise: neue Kräfte entwickeln

was ist wichtig in einer Beziehung

Fallstricke in der Beziehung vermeiden

No Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.